Communities of Practice

In der Wiener Allianz für Gesundheitsförderung in Gesundheitseinrichtungen wurden Communities of Practice zu folgenden Themen etabliert:

 

Was ist eine Community of Practice?

Ziel einer Community of Practice (CoP) in der Wiener Allianz für Gesundheitsförderung in Gesundheitseinrichtungen ist es, die praktische Arbeit rund um ein gemeinsames Gesundheitsförderungsanliegen organisationsübergreifend nachhaltig weiterzuentwickeln und zu unterstützen. In diesem Sinne lebt die CoP vom Engagement ihrer Mitglieder. Die Rolle der Koordinationsstelle der Allianz ist in erster Linie die des Rahmengebens und Moderierens.

Welche Zielgruppe wird angesprochen?

Die CoP richtet sich an Praktiker*innen aus den Einrichtungen der Allianz und anderen Wiener Gesundheitseinrichtungen, die bereits mit dem jeweiligen Thema der CoP befasst sind und in diesem Bereich Maßnahmen umsetzen bzw. umgesetzt haben (z.B. Projekte, Initiativen) oder bereits in diesem Bereich Routinen etabliert haben. Alle Teilnehmenden sollen bereits praktische Erfahrungen einbringen können.

Wie sind die Strukturen und Abläufe?

Unterstützt wird die CoP durch fachlich begleitete und moderierte (online-)Austauschtreffen zu praktischen Umsetzungserfahrungen, aktueller Evidenz und Weiterentwicklungsmöglichkeiten im jeweiligen Themenbereich der CoP. Im Vordergrund steht dabei das Zusammenkommen von praktisch am Thema Arbeitenden, der Austausch von Erfahrungen, Ideen und (implizitem) Wissen, das voneinander Lernen und gegenseitige Helfen. Dieser Austausch und die gemeinsame Entwicklung von Ideen soll die (Arbeits-)Praxis ihrer Mitglieder erleichtern und verbessern.

Koordinationsstelle

Allianzpartner*innen

Beratende Partnerin