Enquete

15 + 15 Jahre Wiener Allianz für Gesundheitsförderung in Gesundheitseinrichtungen

Dienstag, 31. Mai 2022, 13.00–18.00 Uhr
Hybrid-Veranstaltung
Wiener Rathaus, Wappensaalgruppe, Eingang Lichtenfelsgasse, 1010 Wien
Ausklang mit Buffet ab 18.00 Uhr | Übertragung der Enquete via Live-Stream

Die Wiener Allianz für Gesundheitsförderung in Gesundheitseinrichtungen wurde 2007 auf Initiative der Stadt Wien ins Leben gerufen. Grundidee war, einen systematischen Erfahrungs- und Wissensaustausch zur Umsetzung von Gesundheitsförderungsaktivitäten zwischen Träger*innen des stationären Gesundheitswesens sowie eine Verbreitung von Good-Practice-Beispielen zum Schutz und zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens von Patient*innen bzw. Bewohner*innen von Spitälern, Pflege- und Senior*inneneinrichtungen, deren Mitarbeiter*innen und der regionalen Bevölkerung zu ermöglichen.
Der Einladung der Stadt Wien zur Zusammenarbeit in einer solchen Allianz folgten alle großen Wiener Träger*innen von Gesundheitseinrichtungen.

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Wiener Allianz für Gesundheitsförderung in Gesundheitseinrichtungen wurde auf 15 erfolgreiche Jahre der Zusammenarbeit für die Gesundheitsförderung im Setting Krankenhaus und Pflege-/Senior*innen-Einrichtungen zurückgeblickt.
Der Blick wurde aber auch in die Zukunft gerichtet, mit Fokus auf künftige Herausforderungen und Themen der Gesundheitsförderung.

Neben zwei spannenden Keynote-Vorträgen und einer Podiumsdiskussion, wurde im Rahmen dieser Veranstaltung die Zusammenarbeit der Allianz für Gesundheitsförderung in Gesundheitseinrichtungen durch die feierliche Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung für die nächsten fünf Jahre besiegelt.

Programmpunkte

Eröffnung

  • Mag.a Ursula Hübel, Koordinatorin der Wiener Allianz, Wiener Gesundheitsförderung – WiG
  • Dennis Beck, Geschäftsführer der Wiener Gesundheitsförderung ‒ WiG
  • Peter Hacker, Amtsführender Stadtrat für Soziales, Gesundheit und Sport

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung

  • Vertreter*innen der Allianzpartner*innen

Keynotes

Die großen Gesundheitsherausforderungen

  • Professorin Dr.in Dr.in h. c. Ilona Kickbusch, Gründerin des Global Health Centre am Graduate Institute of International and Development Studies, Genf

Die Grundprinzipien und Handlungsbereiche der Gesundheitsförderung tragen weiterhin und stellen eine zentrale Grundlage für weiteres Handeln dar. Manches muss aber weitergedacht werden: die Herausforderungen durch Klima und Umwelt, die im Konzept "Planetary Health" angelegt sind und der neue Fokus auf Wohlbefinden, der seinen Ausdruck in der 10. WHO Gesundheitsförderungskonferenz im Dezember 2021 gefunden hat. Die WHO spricht jetzt von einer "wellbeing society", einige Länder sprechen von einer "wellbeing economy". Es ist auch deutlich geworden, dass wir "Health in All Policies" in vielen Bereichen neu denken müssen: z. B. in der Pandemievorbereitung, in der Digitalisierung und in Hinblick auf die Antibiotikaresistenz. Vor allem braucht es aber den Mut der politischen Entscheidungsträger*innen, Gesundheit als politisches Ziel zu verstehen und Investitionen auch gegen Widerstände umzusetzen. Die COVID-19-Pandemie hat auch gezeigt, wie stark sich Positionen zur Gesundheit in der Gesellschaft polarisieren können. Von daher stellen sich auch neue Fragen in Hinblick auf Information und Partizipation sowie Demokratie und Gesundheit.

Zukunftsthemen der Gesundheitsförderung: Vision und Handlungsfelder für Wien und Österreich

  • Mag. Dr. Peter Nowak, Gesundheit Österreich GmbH, Leiter des Kompetenzzentrums Gesundheitsförderung und Gesundheitssystem

In Wien startete weltweit das erste Modellprojekt zu Gesundheitsförderung im Krankenhaus – vor mehr als 30 Jahren. Seit 15 Jahren unterstützt die Wiener Allianz für Gesundheitsförderung die Umsetzung in Wiener Gesundheitseinrichtungen. Wo stehen wir mit der Reorientierung der Gesundheitseinrichtungen in Wien und Österreich nach so vielen Jahren von Projekten und Initiativen auf verschiedensten Ebenen?
Die Rahmenbedingungen für die Gesundheitseinrichtungen scheinen heute wesentlich komplexer und zum Teil schwieriger geworden: die Pandemie mit extremen Belastungen für das Personal, soziale Medien mit Fake News und Radikalisierung, unglaublicher digitaler Fortschritt, der nach "digitalem Humanismus" fragen lässt, Klimaschutz durch Gesundheitseinrichtungen, verdichtete Arbeitsprozesse und zu wenig Zeit für Gespräche, Wellbeing-Markt und Wahlarztsystem als Alternative zum öffentlichen Gesundheitssystem, neue Patient*innen- und Geschlechterrollen …
Der nach wie vor bestehende Fokus auf Krankenbehandlung und weniger auf die Förderung und den Erhalt von Gesundheit sowie die völlig veränderte Landschaft des Gesundheitssystems machen es notwendig, das Thema Gesundheit von Beginn an ganzheitlich und umfassend in den Gesundheitseinrichtungen mitzudenken. Wie kann die Gesundheit aller beteiligten Personen – Patient*innen, Mitarbeiter*innen und Bevölkerung – tatsächlich in den Mittelpunkt des Gesundheitssystems gerückt werden? Worauf kann aufgebaut werden, um Gesundheitsförderung und Gesundheitskompetenz nachhaltig zu stärken und weiterzuentwickeln? Was sind die zentralen Handlungsfelder dieser Vision für die nächsten Jahre in Österreich? Was brauchen wir dafür? Der Vortrag leistet einen ersten Beitrag, sich diesen Fragen anzunähern, welche uns die nächsten Jahre begleiten werden.

Podiumsdiskussion mit den Vortragenden und Vertreter*innen der Allianzpartner*innen

  • Dennis Beck, Geschäftsführer der Wiener Gesundheitsförderung ‒ WiG
  • Mag.a Christine Heissenberger, Direktorin Haus Margareten, Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser
  • Dr.in Sigrid Pilz, Wiener Pflege- und Patient*innenanwältin
  • Oberin Gabriele Thür, MBA, Leiterin des Bereiches Gesundheits- und Krankenpflege, Wiener Gesundheitsverbund: Teilunternehmung Pflegewohnhäuser und Geriatriezentren mit sozialmedizinischer Betreuung
  • Dr.in Elisabeth Zwettler, Ärztliche Direktorin Hanusch-Krankenhaus, Medizinische Leiterin des Gesundheitsverbunds der Österreichischen Gesundheitskasse

Abschluss und Verabschiedung

  • anschließend Ausklang mit Buffet

Moderation

Mag.a Sonja Kato

Informationen zu den Keynote-Vortragenden

© MARCO MOOG

Professorin Dr.in Dr.in h. c. Ilona Kickbusch

Professorin Ilona Kickbusch ist die Gründerin des Global Health Centre am Graduate Institute of International and Development Studies in Genf. Sie leitet das Health Leadership Programm SCIANA am Salzburg Global Seminar. Sie ist Mitglied des Global Preparedness Monitoring Board, des WHO Council on the Economics of Health for All und Council Chair des World Health Summit in Berlin sowie Vize-Präsidentin des European Health Forum Gastein. Sie ist die Initiatorin der Ottawa Charter für Gesundheitsförderung und hat in Wien an vielen Projekten mitgewirkt. Sie ist Empfängerin der Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold. Sie war Direktorin bei der WHO und Professorin an der Yale University. Sie ist u.a. Honorar Professorin an der Charité und Trägerin des deutschen Bundesverdienstkreuzes sowie der WHO Medaille in Anerkennung ihrer Beiträge zu Global Health. Mehr auf https://www.ilonakickbusch.com/

© Milena Nowak

Mag. Dr. Peter Nowak

Dr. Peter Nowak ist seit über 35 Jahren als Sozialwissenschaftler in der Weiterentwicklung des österreichischen Gesundheitswesens tätig. Er hat Sprachwissenschaft und Psychologie in Wien studiert. Am Ludwig Boltzmann Institut für Medizinsoziologie arbeitete er von 1986 bis 2008 in medizinsoziologischen Forschungen und Entwicklungsprojekten im Gesundheitswesen (integrierte Versorgung, Qualitätsmanagement, Patientenorientierung) und in der Gesundheitsförderung. Seit 1990 war er Lehrbeauftragter an mehreren Universitäten, insbesondere für qualitative sozialwissenschaftliche Methoden, Projektmanagement, Public Health und Steuerungsfragen im Gesundheitssystem. Bis Jänner 2011 war er stellvertretender Institutsleiter und Senior Researcher am Ludwig Boltzmann Institut Health Promotion Research in Wien mit den Forschungsschwerpunkten Partizipation und Gesundheitsförderung, Selbsthilfe- und Patientenorganisationen sowie Arzt-Patient-Kommunikation.
Von 2013 bis 2020 war Peter Nowak Leiter der Abteilung Gesundheit und Gesellschaft an der Gesundheit Österreich GmbH. Seit 2013 ist er in die wissenschaftliche Begleitung des Gesundheitsziels 3 "Gesundheitskompetenz der Bevölkerung stärken" und auch in die Entwicklung der Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz (ÖPGK) maßgeblich eingebunden. Seit 2022 leitet er das neu gegründete Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Gesundheitssystem an der Gesundheit Österreich GmbH. Seine aktuellen Arbeitsschwerpunkte sind, Gesprächsführung in der Krankenversorgung, Gesundheitsförderung und Patientenorientierung in der Krankenversorgung und Begleitung strategischer Prozesse im Rahmen der Gesundheitsreform.

Koordinationsstelle

Allianzpartner*innen

Beratende Partnerin